Ebby's-Blog

Faschingszeit

Hallo liebe Waldviertler,

war bei euch auch Fasching angesagt?<

Mir war ja eine ganze Weile gar nicht klar, was das bedeutet. Zuerst tippte ich auf etwas zum Futtern. Ging ja auch in diese Richtung, denn als Frauchen mit dem komischen Matrosenhütchen kam (blau-weiß mit Bommel) gab es ja auch Gutis für mich, wenn ich es nicht wieder vom Kopf herunter streifte.

Dann hieß es an einem Sonntag wir gehen auf den Faschingszug.

Wir drei (Herrchen Frauchen und ich) fuhren in die Stadt, allerdings bei einem total bescheuertem Wetter. Es regnete in Strömen.

Wir stellten uns also in der Stadt auf einem großen Platz und warteten!

Ich beobachtete inzwischen die anderen Hunde und wurde dabei immer nässer vom Regen. Einer meiner Artgenossen hatte zumindest einen Regenmantel um, find ich zwar affig, aber in diesem Moment beneidete ich ihn trotzdem ein wenig. Als ich so in meinen Betrachtungen versunken war, bogen plötzlich eine Menge Leute auf den Platz ein und machten richtig Krach. Es kamen riesige Wägen, von denen laute Musik tönte und die Leute waren so komisch angezogen. Manche gingen wie Frauchen mit den Skischuhen!!

Ich fand das überhaupt nicht interessant und weil ich immer nässer wurde, schlüpfte ich bei Herrchen unter den Mantel.

Nach gefühlten 12 Stunden (es war nur eine) gingen wir endlich in unser Stamm Café. Hier gab es Hundekuchen für mich und ich war mit der Welt wieder versöhnt.

Aber das war noch nicht alles.

Am folgenden Samstag setzte mir Frauchen wieder diese blöde Mütze auf und es hieß wir gehen schon wieder Faschingszug!!!

Herrchen seilte sich in die Arbeit ab und so musste ich mit Frauchen alleine lostraben. Gottseidank war wenigsten das Wetter richtig sonnig und warm. Wir haben uns dann einen Platz gesucht am Rande einer kleinen Wiese und trafen uns dort mit Freunden. Da war es allerdings sehr interessant, mal abgesehen von dem riesen Krach. Es kamen viele Leute an uns vorbei, die alle so komisch angezogen waren. Meist ganz bunt und mit großen Mützen. Von dem Krach ließ ich mich nicht aus der Fassung bringen, war ich ja schon vom Sonntag vorher gewöhnt. Es standen eine Menge Leute um uns herum, aber ich hab mich einfach hingelegt und mal abgewartet. Immer wieder fielen mir so kleine Dinge vor die Nase. Sie wurden aus den Autos und Wägen geworfen. Bis ich allerdings mit dem Beschnuppern fertig war, haben die Kinder diese kleinen Päckchen mir schon vor der Nase weggeschnappt. Frauchen erklärte mir aber, das wären Bonbons und eh nichts für mich. Gerochen hätten sie allerdings verführerisch……

Als der Zug zu Ende war, trafen wir uns noch mit ein paar Freunden auf dem Platz wo der Zug endete.

Und dann wollten plötzlich alle ein Foto von mir machen.

Ich sah schon schick aus mit meinem roten Halstuch und dem Matrosenhut.

Der Tag war so aufregend, dass ich zuhause sofort nach meinem Napf ein paar Stunden gepennt habe.

Fotomodel zu sein ist irgendwie anstrengend!!!!

Jetzt ist der Fasching vorbei und ich bin heilfroh, dass ich nicht mehr zu so blöden Veranstaltungen mit gehen muss! Frauchen sagt, jetzt ist Fastenzeit und man soll nicht mehr soviel essen.

Solange meine Portionen gleich bleiben ist mir das mit der Fastenzeit egal.

Frauchen hat mir erzählt, dass bei euch bald wieder Hundebabys erwartet werden.

Wir freuen uns schon auf die Fotos im Internet.

Eure Ebby